Schürze selbst genäht

Ja, lang lang, viel zu lang ist’s her, dass was Neues da war am Blog!

Aber ich war natürlich nicht faul, sondern hab ordentlich gebastelt. So etwa eine Schürze für die Mama zu Weihnachten (auf ausdrücklichen Wunsch!!!).

Also hab ich mich hingesetzt. Ich hab ein andere Schürze als Vorlage verwendet, hab aber an allen Seiten jeweils ca. 5 cm dazugegeben, weil die Vorlage relativ klein war.
Den grau-weiß karierten Stoff hatte ich schon zu Hause (von Ikea). Er war ursprünglich für was anderes gedacht, aber ich fand, für eine Schürze passt das nicht schlecht. Die Verzierungen sind auch aus einem alten Ikea-Stoff ausgeschnitten.

Ich habe also meine alte Schürze als Vorlage einfach auf den Stoff gelegt und im 5-Zentimeter-Abstand herumgezeichnet. Ausgeschnitten und schon stand einmal das Grundgerüst. Ich habe für die Bänder 702940_10207262513635423_1628352794_n (1)zum Zubinden dann aus dem gleichen Stoff noch ca. 8 cm breite Streifen zugeschnitten und weil ich die Schürze rundum einfassen wollte, habe ich noch ca 5 cm-Streifen für Schrägbänder zugeschnitten.

Als erstes hab ich dann die Bindebänder genäht. Einfach rechts auf rechts zusammenstecken und absteppen. Ich hab sie an den Enden schräg genäht, damit es nett aussieht. Versäubern und Wenden. Das Ganze dann eben viermal, für den Nacken zum Binden zwei Mal und zwei Mal für den Bauch zum Binden. Von der Länge her kann man die Bänder ganz nach eigenem Belieben machen.

Anschließend an die Bänder hab ich die Schrägbänder in der Mitte umgebügelt und ich hab’s links (Rückseite der Schürze) auf rechts gesteckt, weil ich das auf der Vorderseite sichtbar haben wollte. Alles feststeppen und nach vorne umbügeln. Ich habs dann 12434131_10207262515115460_506646428_nmit ein paar Millimeter zum Rand des Schrägstreifens auf der Vorderseite festgesteppt, damit sich das ein bisschen abhebt, also aus optischen Gründen 😉 Natürlich kann man’s auch ganz knapp am Rand annähen.

An den Ecken muss ich zugeben, dass ich mir vorher mal hätte eine Anleitung ansehen sollen, wie man das schön macht, ich hab jetzt doch ein wenig gepfuscht, glaub ich. Aber es sieht trotzdem sehr schön aus im Endeffekt 😉 Aber es wäre bestimmt „professioneller“ gegangen.

OH, das hätt ich fast vergessen: Die Bindebänder müssen mit den Schrägstreifen mitgenäht werden, damit die Enden schön versteckt sind…Da kommt es ganz darauf an, auf welche Seite man gern die Schrägstreifen nähen möchte, wie die Bänder mitgenäht werden müssen. Bei mir musste ich die Bänderlein in die selbe Richtung stecken, wie das Schrägband.

Im Endeffekt wär ich damit dann schon fertig gewesen, wenn ich weder Taschen noch Verzierungen gewollt hätte. War aber nicht der Fall 😉 Also hab ich aus dem Stoffstück, dass durch die Armausschnitte übrig geblieben ist noch Taschen gemacht. dafür hab ich einfach die Seite, die offen bleiben sollte, einmal umgebügelt und festgesteppt. Dann den Rest rundherum umbügeln und auf die Schürze stecken. Einmal rundherum nähen, fertig!!! Natürlich alles vorher schön versäubern.

Für die Verzierungen hab ich, wie schon gesagt, die Pferdchen aus einem alten Ikea-Stoff ausgesc12421368_10207262514755451_1712053180_nhnitten und einfach, so wie bei meinem Polster-Nähprojekt, mit Zick-Zack-Stich aufgenäht.

 

Fertig war das gute Stück! Ich muss sagen, ich hab ganz schön lange gebraucht, das hatte ich nicht erwartet! Aber dafür bin ich auch mächtig stolz darauf! Und die Mama hat sich gefreut, oder zumindest hat sie sehr überzeugend so getan 😉

Ich hoffe, meine Erklärungen waren einigermaßen verständlich, sonst kann man mich ja gerne kontaktieren!

Viel Spaß beim Nachnähen

 

 


 

Weiter Eindrücke:

12435887_10207262514395442_1243245810_n 12421635_10207262514475444_1293442998_n 1931994_10207262514635448_1768287272_n (1)

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*