„Die letzten Pharaonen – von Alexander dem Großen bis Kleopatra“

Das Weststeirerlein war am Wochenende in der Kunsthalle Leoben um die momentane Ausstellung zu den Pharaonen anzuschauen.

Ganz ehrlich, ich muss sagen, ich war total fasziniert, die ganzen Statuen, Büsten und anderen Bildnisse zu sehen, die vor Tausenden von Jahren durch Handarbeit entstanden. Die Ausstellung dreht sich um die einzelnen Herrscher im ägyptischen Reich und widmet insbesondere Kleopatra VII und Alexander dem Großen gesteigerte Aufmerksamkeit. Die Kunsthalle bietet dafür einen schönen Rahmen.
Die letzten beiden Räume der Ausstellung haben bei mir besonderen Eindruck hinterlassen. Im einen sind originale Schriftstücke auf Tonscherben oder Papyrus ausgestellt und erklärt. So kann man etwa einen Kaufvertrag für ein Grundstück bewundern und eine höchstwahrscheinlich echte Unterschrift von Kleopatra bewundern.
Der letzte Raum dann behandelt die Beziehung der damaligen Ägypter und dem Jenseits. Totenmasken und Grabbeigaben, sowie eine mumifizierte Katze und mumifizierte (sehr kleine) Krokodile bekommt man dort zu sehen.

Auf den Schildern neben den Ausstellungsstücken ist immer vermerkt, welches Museum das jeweilige Stück als Leihgabe gegeben hat. So gibt es etwa Stücke aus Deutschland, den USA (Baltimore) und auch Großbritannien. Mehrmals wird darauf hingewiesen, dass die gezeigte Auswahl an Artefakten besonders ist und in solcher Form nicht so schnell wieder zu sehen sein werden.
Ich bin sehr froh, dass wir uns auf den Weg nach Leoben gemacht haben, um die Chance zu nützen.

Nach dem Besuch in der Ausstellung, hab ich noch einen Spaziergang durch die Altstadt unternommen und hab die wirklich schönen Plätze bewundert. Und weils so heiß war, hab ich mir dann im Café Styria neben der Kunsthalle noch ein Eis gegönnt 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*