Brotherzl-Suppe

Vor einigen Tagen (der letzte heiße Sommertag) war ich beim Klöpferkeller in Eibiswald essen. Wir hatten das Glück, dass wir noch einen Platz im romantischen Gastgarten bekommen haben, da ich in größerer Runde aus war.
Beim Durchstöbern der Karte hab ich dann ein Gericht gefunden, welches ich schon manchmal gesehen habe, aber bisher nie selbst bestellt und gegessen habe. Nämlich Suppe im Brotteller. In diesem Fall wurde das Ganze „Brotherzl“ genannt und es war Knoblauchcremesuppe im nicht ganz dunklen, aber auch nicht ganz hellen Brot“körbchen“.
Mal gleich am Anfang: Ich hab mich wirklich gefragt, warum ich das nicht schon früher mal bestellt hab!
Also die Kombination Suppe und Brot ist ziemlich g’schmackig. Ich hab zuerst brav die Suppe gelöffelt und dann das Brot gegessen. Das war ja erst lässig, weil das Brot schön mit Suppe angetrunken war, wodurch das Brot schön nach Knoblauch geschmeckt hat 😉

Die Suppe kam mit Deckel

Die Suppe kam mit Brotdeckel

Ein bissl kompliziert ist es trotzdem, das Brot zu essen, weils dann doch zu groß war, ums einfach in die Hand zu nehmen und runterzubeißen, aber ich habs trotzdem irgendwie geschafft :).

Das Brotherzl hat auch überraschenderweise ziemlich satt gemacht, aber für ein Dessert war immer noch Platz!
Ich hab mir das auch mal auf meine „To-Cook„-Liste geschrieben und hoffe, ich schaffs irgendwann. Dann teile ich natürlich gerne das Rezept und meine Erfahrung mit!

Und bis dahin: Wenn ihr Suppe im Brotteller mal auf einer Karte seht, es zahlt sich wirklich aus, das mal zu probieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*